Naturheilpraxis Marion Warnke

Sei wer du bist!

Ultraschall in der Naturheilkunde

Die Schallwelle erzeugt einen Druck und einen Sog - wie eine Massage. Die Welle bringt Bewegung in das Körpersystem und löst dabei abgelagerte Sachen vom Grund ab und schwemmt sie über die Lymphwege weg. Dadurch werden Hindernisse aufgelöst und der Weg von einer Zelle zur nächsten ist wieder frei. Der Blut- und Lymphfluss kommt wieder gut zum Fließen und die Energiekraftwerke der Zellen = Mitochondrien werden angeregt.

Zahlreiche Erkrankungen können mit dieser Technik behandelt werden. Es können zusätzlich Wirkstoffe in Form von Ölen, Gelen und Wirkstoffen ins Gewebe geschleust werden.

Die Behandlung führt zu einer komplexen Beeinflussung des Organismus durch thermische, mechanische und elektrische Wirkung des Ultraschalls. Thermisch wird der Gewebestoff-wechsel und der Stofftransport angekurbelt. Ein Gefäßkrampf kann gelöst werden.

weitere Anwendungsgebiete:

- äußere und innere Narben können gut behandelt werden, damit sie kein Störfeld bilden

- Muskelfaserrisse, Myogelosen, Knochenhautentzündungen

- Bänderverletzungen, Kontrakturen, Sehnenscheidenentzündungen, Brüche

- Durchblutungsstörungen

- Fersensporn, Arthrose, Ischialgie, Blockaden, Schulter-Arm-Syndrom

- Polyneuropathien (Erkrankung der Nerven)

- Innere Erkrankungen, z. B. Magen-Darm, Asthma, Lungenbeschwerden

- nach Operationen (um die Verklebungen/Narben zu lösen)

- Säure-Basen-Haushalt harmonisieren

- Allergien

- Behandlung von Reflexzonen, Meridianen und Akupunkturpunkten


Wenn der bindegewebige Raum außerhalb der Zellen (Pischinger Raum) von Schlacken und Ablagerungen befreit ist, dann können auch die Gifte aus der Zelle in den Zwischenzellraum austreten und von dort abtransportiert werden.